Imperien schauen sich an:
Das eingeschossige Amerika

Empires Facing Each Other:
Little Golden America

»3668 Ilfpetrow« heißt ein geheimnisvoller, von der sowjetischen Astronomin Ljudmila Georgijewna Karatschkina entdeckter Kleinplanet, getauft auf die Namen des Schrift­stellerduos Ilja Ilf und Jewgeni Petrow, die Mitte der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, auf dem Höhepunkt des stalinistischen Terrors und der Great Depression in den USA, im Auftrag der Prawda vier Monate lang die USA bereisten. Unter dem Titel »Das eingeschossige Amerika« haben die beiden Satiriker und Humoristen einen so eigenständigen wie faszinierenden Reisebericht in Wort und Bild verfasst, in dem sich das historische  Spannungsverhältnis zwischen der UdSSR und den USA während des in Europa aufkommenden Faschismus spiegelt. 80 Jahre später tritt die Schriftstellerin Felicitas Hoppe, zusammen mit den bildenden Künstlern Alexej Meschtschanow und Jana Müller eine Nachreise an. »Das eingeschossige Amerika«, 2011 in deutscher Übersetzung (Die Andere Bibliothek) erschienen und mit einem Vorwort von Hoppe versehen, gibt dabei die Route vor und lädt die reisenden Künstler angesichts der aktuellen politischen Lage dazu ein, das Ost-West-Verhältnis mit eigenen Mitteln neu zu überprüfen.

Die Reise findet mit freundlicher Unterstützung der Nordamerikanischen Goethe-Institute, der Villa Aurora (Berlin/Los Angeles) und Professor Ulrike Rainer, Dartmouth College, New Hampshire, statt.

»3668 Ilfpetrov« is the name of a mysterious minor planet, discovered by the Soviet astronomer Ljudmila Georgijewna Karatschkina. She called it after the writer duo Ilja Ilf and Jewgeni Petrow, who in the 1930s, at the height of the Stalinist terror and the Great Depression, traveled for four months to America on behalf of the Russian newspaper Prawda. Under the title »Das eingeschossige Amerika« (literally, One-Storied America; translated as Little Golden America), the two satirists travelogue is an independently minded, fascinating combination of words and pictures that reflects the tension between the USSR and the USA during the emergence of fascism in Europe. Eighty years later, their steps are retraced by writer Felicitas Hoppe—together with visual artists Alexej Meschtschanow and Jana Müller. »Das eingeschossige Amerika«, published in German in 2011 by Die Andere Bibliothek, with a foreword by Hoppe, maps out the Russian duo’s original route and invites the traveling artists’ reexamination of the East-West relationship with their own means—now in light of current political developments.

The trip is made possible thanks to the North American Goethe-Institutes, the Villa Aurora (Berlin/Los Angeles) and Professor Ulrike Rainer, Dartmouth College, New Hampshire.